In meiner Ehe gibt es eine Menge Fremdschwänze zu bedienen

Eine Ehe kann definitiv langweilig werde, darin besteht kein Zweifel, aber das muss wirklich nicht so sein. Man muss einfach nur über den Tellerrand schauen und sich nicht immer an alteingesessene Regeln halten. Mein Mann und ich, machen unsere Regeln selbst. Ganz nach dem Motto: „ Behandele andere Menschen so wie du selbst gern behandelt werden möchtest.“ Ganz einfach, wenn ich dann mal Lust auf einen Fremdschwanz habe, dann gönne ich mir diesen. Das gleiche gilt dann eben auch für meinen Mann. Wenn er Lust auf eine fremde Möse hat, dann kann er sich diese auch nehmen. So einfach kann ein Eheleben sein. So wird es auch niemals langweilig, zumindest auf sexueller Ebene. Natürlich lieben wir uns und vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum wir dem anderen gönnen was er eben in diesem Moment begehrt. Ich freue mich richtig, dass es in meiner Ehe viele Fremdschwänze gibt, die ich bedienen kann. Und meistens ist mein Gatte auch dabei und fickt mich gleich mit durch. Wie schon gesagt, so haben alle etwas davon und der Spaß im Bett, oder wo man sonst grad fickt, endet nie. Diese Methode wollen wir nach jetzigem Stand beibehalten und ausbauen. Denn das ist eben genau das was wir wollen, nur wer sich bei uns meldet sollte davon ausgehen, dass auch mal mein Mann antwortet und nicht immer nur ich. Aber wir beißen beide nicht und deshalb nur keine falsche Scheu, wir werden uns schon einig werden, egal mit wem du ein Sexdate ausmachst.